Hochschule München
Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik
Labor für Mikrocomputersysteme
Labor für Softwareentwicklung

S. Thies/W. Tasin
Einen Gastrechner für Entwicklung unter Linux "Ubuntu" bereitstellen Einen Gastrechner für Entwicklung unter Linux "Ubuntu" bereitstellen Allgemeines Virtualbox installieren. Installation der Oracle VM VirtualBox Extension Pack Bekannte Probleme von VirtualBox Download von "XUbuntu_Programmieren" Installation des Gastrechners "XUbuntu_Programmieren" Informationen zum Gastbetriebssystem Gemeinsames Verzeichnis erstellen Link zur VirtualBox-Appliance Allgemeines Für diverse Praktika ist es hilfreich ein bereits vorgefertigtes Betriebssystem mit den nötigen Programmen zu starten. Normalerweise ist dies ein Unterfangen, das einen starken Eingriff in das laufende System zur Folge hat. Eine Alternative stellt das Einrichten eines virtuellen Systems dar. Dabei fungiert das bestehende Betriebssystem als Gastgeber (Host) für ein weiteres Betriebssystem (Guest). Die Systemfestplatte des Gastbetriebssystem wird als große Datei im Dateisystem (z. B. Laufwerk C:) des Gastgebers angelegt. Mithilfe des Programms VirtualBox von Oracle/Sun läßt sich dies recht einfach bewerkstelligen. Da sich Gastgeber und Gast die gleiche Hardware teilen, sind folgende Voraussetzung für den Betrieb nötig: Rechner mit mind. 4GB Hauptspeicher mind. 20 GB freien Festplattenplatz Bildschirmauflösung des Gastgebers sollte auf mind. 1152 x 864 eingestellt sein. Nachfolgend finden Sie eine Installationsanleitung. Virtualbox installieren. Download Virtualbox Sollten Sie VirtualBox auf Ihrem PC installieren wollen und Sie verwenden Windows als Betriebssystem, dann wählen Sie als Download VirtualBox for Windows hosts. Sollten Sie VirtualBox auf einen Mac mit dem Betriebssystem Mac OS X installieren wollen, dann wählen Sie als Download VirtualBox for OS X hosts. Weiterführende Informationen zu VirtualBox finden Sie hier. Setup als Administrator starten. Im erscheinenden Fenster Next betätigen. Und hier auch wieder auf "Next" Wenn Sie die Optinen übernehmen müchten auf Next. In diesem Fenster für installieren auf Install klicken. Nun auf Fertigstellen bestätigen. Geschafft. Installation der Oracle VM VirtualBox Extension Pack Nach dem ersten Start werden Sie gefragt, ob Sie das Oracle VM VirtualBox Extension Pack noch installieren wollen. Bitte installieren Sie dieses Paket mit, da damit u. a. die Nutzung gewisser USB-Ports des Host-Systems (Gastgeberbetriebssystems) möglich wird. Sollten Sie die Frage aus Versehen mit "Nein" beantwortet haben, so können Sie das Erweiterungspaket auch nachträglich von der Internetpräsenz der VirtualBox herunterladen und installieren: https://www.virtualbox.org/wiki/Downloads Bekannte Probleme von VirtualBox VirtualBox verursacht BlueScreen-Absturz unter Windows 10 Dies passiert in den meisten Fällen, weil von Windows 10 eigene Hyper-Virtualisierungswerkzeuge installiert wurden. Diese Werkzeuge können nicht gemeinsam mit den Hyper-V-Technologie von VirtualBox genutzt werden. Deinstallieren Sie die Windows-Feateres für Hyper-V über Systemsteuerung -> Programme und Features Download von "XUbuntu_Programmieren" Als erstes laden Sie das Paket für VirtualBox 5.2.4: XUbuntu (einfacherer Windowmanager) XUbuntuProgrammieren-VBox_5_2_4.zip (ACHTUNG: ~ 4 GB) Zum Beipiel so: Alle angezeigten Dateien auswählen ... ... und die Dateien in den gewählten Ordner "extrahieren". Installation des Gastrechners "XUbuntu_Programmieren" Jetzt starten Sie die Virtualbox, klicken auf "Datei" ... ....und wählen dann "Appliance importieren" aus. Nun öffnen Sie die Datei "Ubuntu_Programmieren.ova". Im folgenden Fenster klicken Sie auf "Weiter". Die Appliance Import Einstellungen mit "Importieren" übernehmen. Damit ist die Installation abgeschlossen und das Gastbetriebssystem kann nun gestartet werden. Bevor Sie dem Gastbetriebssystem arbeiten, sollten Sie noch die Einstellungen im nächsten Kapitel durchführen. Informationen zum Gastbetriebssystem || Betriebssystem || Linux || || Distribution || XUbuntu 16.04.1 (Xerus) || || GUI || XCfe || || Standardbenutzername || user || || Passwort || user04 (dieses Paswort wird auch zum Erhalten von Administratorrechten verwendet) || || Heimatverzeichnis || /home/user/ || Gemeinsames Verzeichnis erstellen Die beiden Betriebssysteme laufen parallel auf Ihrem Rechner und teilen sich die Hardwareressourcen. Sie haben grundsätzlich keine direkte Zugriffsmöglichkeit untereinander. Das Gastbetriebssystem hat zwar Zugriff auf das Internet, da VirtualBox jedoch eine integrierte Firewall besitzt ist der Zugriff auf das Gastbetriebssystem stark eingeschränkt. Um Ihre Dokumente (z. B. Quelldateien) vom Gast zum Gastgeber (und umgekehrt) übertragen zu können, sollten Sie noch ein Verzeichnis erstellen, das beiden Betriebssystemen zur Verfügung steht. Erstellen Sie zuerst das Verzeichnis SharedData auf dem Gastgeberbetriebssystem (z. B. in Eigenen Dateien). Wählen Sie in VirtualBox für den Gast Ubuntu_Programmieren den Punkt Gemeinsame Ordner. Wählen Sie nun den SharedData-Ordner aus. Selektieren Sie nun das von Ihnen eben erzeugte Verzeichnis (z. B. C:\Dokumente und Einstellungen\Benutzername\Eigene Dateien\SharedData) Beachten Sie, dass der Ordner-Name UNBEDINGT SharedData lauten muss (Groß-/Kleinschreibung BEACHTEN!!) Quittieren Sie nun die geöffneten Dialogboxen mit OK Dieser Ordner muss nun dem Gastbetriebssystem "bekannt" gemacht werden. Starten Sie nun das Gastbetriebssystem Öffnen Sie durch Doppelklick auf das entsprechende Icon ein Terminal (Eingabeaufforderung) Geben Sie folgende Befehlssequenz ein: (1) sudo /bin/bash Dieser Befehl dient dazu root-Berechtigung (Administratorenberechtigung) zu erhalten. Sie werden aufgefordert das Passwort des Benutzers user einzugeben. Dieses lautet user04, quittieren Sie die Eingabe mit . (2) cp /etc/fstab.shared /etc/fstab Damit wird eine Datei kopiert, die dem Linux-System den freigegebenen Ordner bekannt macht und das Verzeichnis in den Linux-Verzeichnisbaum unter /home/user/SharedData "einhängt". Mit dem Befehl exit verlassen Sie die Administratoren-Eingabeaufforderung (root-Shell). Ein weiteres Eingeben von exit schließt das Terminal-Fenster. Starten Sie nun das Gastbetriebssystem neu Nach dem Neustart stehen Ihnen Dateien/Verzeichnisse, die im Ordner /home/user/SharedData abgelegt wurden, beiden Betriebssystemen zur Verfügung. Link zur VirtualBox-Appliance || XUbuntuProgrammieren-VBox_5_2_4.zip || Aktualisierung der Softwarekomponenten - mit PyDev - mit QTCreator || Vers. 2.3 || 23.12.2017 || || XUbuntuProgrammieren-VBox_5_1_18.zip || Aktualisierung der Softwarekomponenten || Vers. 2.1 || 15.10.2016 || || UbuntuProgrammieren-VBox_5_0_6.zip || Aktualisierung der Softwarekomponenten || Vers. 2.0.1 || 14.10.2015 ||