5.2.20
04/05/20
Last Modified 07/09/08 by Walter Tasin
Praktikumsinstallation/LinuxClientUpdate Reload Page

Informationen zur Arbeitsplatzinstallation (Linux)

ÄNDERUNGEN an den Rechnern noch nötig!

Dies ist ein internes Dokument, dass kurz die Vorgehensweise zur Umstellung der Linux-Clients auf die neue Netzwerkstruktur beschreibt.

Es wird angenommen, dass der Arbeitsplatz für Linux bereits vorab eingerichtet wurde.

Änderungen, die am Linux-System vorgenommen wurden

Die folgenden Änderungen werden über YaST eingestellt. In kursiv wird die YaST-Menüstruktur dargestellt.

DNS- und Hostname

Netzwerkdienste --> DNS- und Hostname

  • Sollte die IP-Nummer bereits über DHCP zugewiesen werden, so wird zuerst gefragt, ob die aktuelle /etc/resolv.conf oder die Werte übernommen werden sollen. Wählen Sie in dem Fall Ändern.
  • Geändert wird der Domainname auf ti.ee.fhm.edu und
  • Aktiviert werden die Checkboxen für
    • Hostname über DHCP ändern
    • Nameserver und Suchliste über DHCP aktualisieren

Firewall deaktivieren

Sicherheit und Benutzer --> Firewall
Überprüfen und deaktivieren, damit PBS Versuch 3 und auch Praktikum Verteilte Systeme (im Falle der Entwicklung unter Linux) möglich ist.

NFS-Client einrichten

Netzwerkdienste --> NFS-Client
Der NFS-Server hat sich geändert. Die IP-Adresse muss für jeden Eintrag geändert werden.
Server Entferntes Dateisystem Mountpoint
192.168.206.250 /home /home
192.168.206.250 /export/praktikumsdaten /import

NIS-Client

Netzwerkdienste --> NIS-Client
Dieser wird nicht mehr verwendet. Stattdessen findet die Authentifizierung über LDAP statt.

  • Einträge nis-dt.e-technik.fh-muenchen.de und entsprechende Serveradresse entfernen
  • NIS-Client nun deaktivieren

NTP-Client

Netzwerkdienste --> NTP-Client
Auch als NTP-Server wird nun ti1.ee.fhm.edu verwendet.

  • NTP-Daemon Bei Systemstart aktivieren
  • ti1.ti.ee.fhm.edu als NTP-Server eingeben
  • Mithilfe von Test Konnektivität überprüfen

Installationsquelle ändern

Software --> Installationsquelle wechseln
Die nachfolgenden Einstellungen erfordern es, dass Pakete nachinstalliert werden müssen.
Mit Einführung der SuSE-Version 10 wurde auch der Share der Installationsquelle für die installierte Version SuSE 9.2 geändert.
Es wird nun folgende Installationsquelle verwendet:
Protokoll Servername Verzeichnis auf dem Server Authentifikation
Samba 129.187.206.68 (= lsw.ee.hm.edu) suse_92 keine anonyme Authentifikation (also z. B. tasin, thies, thomas, ...)

Diese Einstellung sollte die erste Quelle sein und den Status An aufweisen.

LDAP-Authentifizierung einrichten

Netzwerkdienste --> LDAP-Client
Folgende Werte zeigen sich:

  • Benutzerauthentifikation: LDAP verwenden
  • LDAP-Client
    • LDAP base DN: dc=ti,dc=ee,dc=fhm,dc=edu
    • Adressen von LDAP-Servern: 192.168.206.250
    • LDAP TLS/SSL aktiviert
    • LDAP Version 2 aktiviert
  • Automounter nicht nötig
  • Erweiterte Konfiguration: keine Einstellungen nötig

Druckereinrichtung

Hardware --> Drucker
Obwohl sich mehrere Druckserver mit Praktikumsnetz befinden, werden diese alle über die Warteschlage auf ti1.ti.ee.fhm.edu angesprochen.
Somit wird folgende Druckereinrichtung vorgeschlagen:

  • Alle bisher installierten Druckerwarteschlangen oder lokale Drucker deinstallieren.
  • Danach CUPS nur Clientinstallation als Druckersystem auswählen.
  • Als Servernamen ti1.ti.ee.fhm.edu angeben
  • Den Punkt Standardwarteschlange des Servers verwenden deaktivieren.
  • Als Standardwarteschlange - abhängig vom Standort des Arbeitsplatzes - entsprechende Druckerwarteschlange angeben:
Raumnummer Standardwarteschlange
E0106 printer3
E0107 printer3
E0202 printer1
E108 printer2

Aktualisierung des Systems

Software --> Online-Update
Nun kann optional das Online-Update gestartet werden, um die das System mit den aktualiserten SuSE-Linux Pakete auszustatten.
Danach kann ein Neustart des Systems sinnvoll sein (z. B. nach einer Aktualisierung der kernel-Version)


Änderungen, die durch neue Hardware nötig wurden

Die Verwendung neuer Bildschirme (z. B. LCD-Monitore von Benq) kann dazu führen, dass der Grafikbildschirm nicht mehr darstellbar wird. Es muss die /etc/X11/XF86Config korrigiert werden.
Dies geht am schnellsten über folgendem Weg:

  • Als root an einer Textkonsole (Ctrl-F1 drücken) einloggen.
  • init 3 aufrufen, um den xdm (bzw. kdm) zu stoppen
  • sax2 aufrufen.
    • Dadurch wird im Normalfall ein Autodetect gestartet.
    • Sobald der Grafik-Testbildschirm vorhanden ist,
      kann man am Monitor ein Autoadjusting ausführen (z. B. Drücken der i-Taste)
    • Danach diese Konfiguration akzeptieren und sax2 verlassen.

Sonstiges

Überprüfung der Dateirechte für /dev/hda, /dev/hdb, /dev/sda, /dev/sdb

Der User des Praktikums Betriebssysteme benötigt für den 1. Versuch (Auslesen der Partitionstabelle einer Festplatte) das Recht auf o.g. Blockdevices lesend zugreifen zu dürfen.

  • Gruppe ändern
    # chgrp domusers /dev/hda /dev/hdb /dev/sda /dev/sdb
  • Schreibberechtigung der Gruppe entfernen
    # chmod g-w /dev/hda /dev/hdb /dev/sda /dev/sdb